Erweiterter Schutz vor Makroviren im E-Mailanhang

Schutz vor Makroviren

Die Makroviren sind zurück! In letzter Zeit häufen sich die Fälle von Makroviren in Microsoft Office-Dokumenten. Aus diesem Grund haben wir einen neuen Virenfilter installiert, welcher ausreichend Schutz vor neuen Spamwellen liefert.

Aus Liebe zur Sicherheit

Wir halten unsere Viren- und Spamfilter stets aktuell und erweitern die Sicherheit kontinuierlich. Auch wenn die Hochphase dieses Virentyps die 90er Jahre waren, stellen aktuell Makroviren wieder eine Bedrohung dar.

Funktionsweise des Virenfilters kurz erklärt

Der neue Virenfilter analysiert nun auch sämtliche Office- Dokumente einer E-Mail auf verdächtige Makro-Funktionen (OLE-Strukturen und VBA-Funktionen) und verhindert aktiv die Zustellung in Ihr Postfach. Der Absender wird selbstverständlich darüber informiert.  

Übersteuern können Sie diese Funktion über die s.g. „White List“.

Findet der Spamfilter ein Dokument mit verdächtigen Makro-Funktionen in einer Mail von einem Absender auf der definierten White List, so werden die Dokumente trotzdem durchgelassen und können somit empfangen und geöffnet werden.

Niemals einfach „Inhalt aktivieren“ anklicken

Unabhängig von der Verbreitung per E-Mail können Makroviren in Office-Dokumenten natürlich auch von Webseiten heruntergeladen werden. Sie sollten daher immer sicherstellen, dass Sie demjenigen vertrauen, der diese Dokumente zum Download anbietet.

Sobald Sie ein Office-Dokument mit Makro-Funktion herunterladen und öffnen wollen, werden Sie von Ihrem Betriebssystem gefragt, ob Sie die „Inhalte aktivieren“ möchten und die Makro-Funktion auf Ihrem System zulassen.

Betriebssysteme haben standardmäßig alle Makro-Funktionen aus Quellen unbekannter Herkunft deaktiviert. Aus gutem Grund, im Zweifel sollten Sie daher immer ablehnen. Stimmen Sie zu, nistet sich der Virus in andere Dokumente ein und kann erheblichen Schaden an Dateien anrichten und sich weiterverbreiten.

Vielen Dank! Wir freuen uns sehr über Ihren Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.