Neue Features im VegaSystems-Kundencenter für Nutzer von Mailrelays

Mailrelay

Ab sofort können Nutzer eines Mailrelay-Systems von VegaSystems auf drei interessante neue Features im Kundencenter zugreifen, die eine wichtige Lücke im E-Mail-Marketing und E-Mail-Versand schließen.

1) SSL-Verschlüsselung zum Backend erzwingen
2) Mailqueue – Fehlermeldungen bei Problemen einsehbar
3) Zustellung über MX-Records konfigurierbar

Vielleicht ist dem einen oder anderen schon einer der gerade genannten Punkte aufgefallen und hat Fragen aufgeworfen. Wir möchten Ihnen gerne mit den folgenden Ausführungen unsere 3 neuen Features näherbringen und im Detail ein wenig erläutern.

1) SSL-Verschlüsselung zum Backend – optional oder erzwingen

Die Durchführung der SSL/TLS-Verschlüsselung erfolgte bisher rein opportunistisch. Wenn also die Verschlüsselung aus technischen Gründen nicht funktionierte, wurde einfach unverschlüsselt weitergemacht.

Sie haben nun die Freiheit zu wählen, wie die SSL/TLS Einstellung für Ihr System erfolgen soll. Dazu klicken Sie bitte unter „Relay verwalten“ bei der Ausgehenden Konfiguration auf das Editier-Icon neben der zugehörigen Template-Anzeige. Unter dem Punkt „TLS Sicherheitslevel zu Ihrem Mailserver“ stehen Ihnen dabei 3 Optionen zur Auswahl:

  • SSL-Verschlüsselung senden, wenn vom Server angeboten (keine Zertifikatsprüfung)
  • Nur SSL-verschlüsselt senden (keine Zertifikatsprüfung)
  • Nur SSL-verschlüsselt senden mit Zertifikatsprüfung

Entscheiden Sie sich für die letztgenannte Einstellung mit Zertifikatsprüfung, sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Sie KEIN Self-Signed-Zertifikat verwenden. Ansonsten können E-Mails nicht zugestellt werden.

2) Mailqueue (Warteschlange) – einsehen und exportieren

Tritt ein Problem auf und es werden keine E-Mails empfangen, kann es wichtig sein im Kundencenter die Mailqueue (E-Mail-Warteschlange) einzusehen. In einer Übersicht werden dann die aufgestauten E-Mails angezeigt und können exportiert werden.

Die Mailqueue kann über folgenden Pfad im VegaSystems Kundencenter angesteuert werden:

Dashboard Kundencenter -> Mail -> Verwalten ->Domain (auswählen) -> Tab „Mailqueue“

Neben dem Empfänger werden die Empfangszeit, die Größe der E-Mail und der Verzögerungsgrund angezeigt. Gerade der Verzögerungsgrund gibt hier Infos, wieso eine E-Mail bei Ihnen eventuell nicht ankommt. Beachten Sie, dass die hier stehende Meldung ein Fehler ist, der von IHREM Mailsystem kommt – nicht von uns.

3) MX Lookup über Hostname-Eintrag möglich

Die Konfiguration des Host erfolgte bisher über die Angabe der IP-Adresse. Zukünftig ist die Zustellung auch über MX-Records möglich, hierfür muss im Feld „Host“ ein Name hinterlegt werden anstatt der IP.

Dadurch ist es zukünftig möglich auch Prioritäten bei mehreren MX-Einträgen zu vergeben, um Ausfallsicherheit zu verbessern und Active/Backup-Lösungen umsetzen zu können.

Ist der MX-Lookup nicht durchführbar, erfolgt eine automatische Fallback-Lösung auf den hinterlegten A-Record-Eintrag.

Hierfür nehmen Sie bitte unter „Host Template bearbeiten“ im Feld „Zustellung per:“ statt der Auswahl „IP Lookup“ die Auswahl „MX Lookup“ vor.

Beispiel:

MX1:                     Priorität: 10              Host: mx01.example.de

MX2:                     Priorität: 20              Host: mx02.example.de

Fällt in dem Beispiel der priorisierte Versand über MX1 aus technischen Gründen aus, erfolgt der Versand über MX2.

Wichtig für erzwungenes SSL: Wird oben unter Punkt 1 „Nur SSL-Verschlüsselung senden mit Zertifikatsprüfung“ ausgewählt, benötigt der im MX-Record hinterlegte Server ein SSL/TLS-Zertifikat auf den bzw. die hinterlegten Namen. Anhand des Beispiels oben wären dies die Namen 01.example.de und 02.example.de.

Zum VegaSystems-Kundencenter!

Vielen Dank! Wir freuen uns sehr über Ihren Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.